Bereitschaftspflege | Pflegefamilie

Bereitschaftspflege – Familie auf Zeit

Bereitschaftspflege bedeutet, ein Kind, das sich in einer Notsituation befindet, zu jeder Tages- und Nachtzeit für einen vorübergehenden Zeitraum in die eigene Familie aufzunehmen und solange zu betreuen, bis die weitere Perspektive durch das Jugendamt oder das Familiengericht geklärt ist.

Die Bereitschaftspflege dient dem schnellstmöglichen Schutz der betreffenden Kinder und wird als „Clearingphase“ zur raschen Klärung weiteren Hilfebedarfs verstanden. Die Bereitschaftspflege dient deshalb als kurzfristige Brückenfunktion. Um eine zu starke emotionale Bindung der Kinder an die Bereitschaftspflegeeltern zu vermeiden, wird stets ein kurzer Zeitraum des Aufenthalts geplant. Damit soll dem Kind bei Übergang in eine weitere Hilfeform ein nochmaliger emotionaler Abbruch erspart werden.

 

Bereitschaftspflegefamilie werden

Es gibt viele gute Gründe, Kinder in Bereitschaftspflege zu betreuen. Vielleicht suchen Sie eine Aufgabe, bei der Sie Kindern unmittelbar helfen können? Vielleicht sind Ihre eigenen Kinder schon „aus dem Haus“ und Sie haben die Energie, die zeitliche Kapazität und Lust darauf, sich um Kinder zu kümmern, ohne sich über viele Jahre an diese Aufgabe zu binden.

Die Familienform spielt für die Eignung als Bereitschaftspflegeeltern keine Rolle.

 

 

Das geht zum Beispiel bei / in:

Bereitschaftspflege – eine Aufgabe für uns?

Bereitschaftspflege ist eine besondere Hilfeform: Es kann vorkommen, dass Kinder „von jetzt auf gleich“ in der Pflegefamilie aufgenommen werden müssen. Deshalb ist es erforderlich, dass die Hauptbetreuungsperson nicht oder nur eingeschränkt berufstätig ist.

Eine weitere Besonderheit ist, dass Sie als Bereitschaftspflegefamilie im Laufe der Jahre verschiedene Kinder betreuen. Deshalb ist es von großer Bedeutung, dass alle Familienmitglieder damit einverstanden sind, dass Kinder in Bereitschaftspflege aufgenommen werden.

Eigene Kinder sollten älter als 2 Jahre sein, damit sie die Pflegekinder nicht als Konkurrenz empfinden.

Weitere Voraussetzungen sind:

Wie wird man Bereitschaftspflegefamilie?

Die Fachberater*/-nnen der Stiftung kreuznacher diakonie begleiten Sie als interessierte Familie im gemeinsamen Austausch und unterstützen Sie bei Ihrem Entscheidungsprozess. Bei der Überprüfung, ob Sie als Bereitschaftspflegefamilie geeignet sind, durchlaufen Sie folgende Schritte:

Wie lange bleibt ein Bereitschaftspflegekind in der Familie?
Die Kinder verbleiben für eine begrenzte Zeit in der Bereitschaftspflegefamilie. Das können einige Wochen, manchmal auch einige Monate sein. In dieser Zeit klärt das Jugendamt mit allen Beteiligten, ob das Kind zu seinen Eltern zurückkehren kann oder dauerhaft ein anderer Lebensmittelpunkt gefunden werden muss.

 

Adresse

Hauptstraße 55, Niederwörresbach, Deutschland

Kontakt

Kornelia Spiegel

06785/9779-0

kjf-nwb@kreuznacherdiakonie.de

Karte

erstellt von Sebastian Letter | Letzte Änderung: 21. Januar 2019

  Scroll to Top