Begleitung von Jugendlichen in Gastfamilien

„Begleitung von Jugendlichen in Gastfamilien“

(Hilfe zur Erziehung nach § 27 in Verbindung mit § 33 SGB VIII in Form von Unterbringung über Tag und Nacht)

Das iTP unterstützt Jugendliche und ältere Kinder, die außerhalb ihrer Herkunftsfamilie leben und dennoch in einer Familie leben wollen. Im Mittelpunkt steht von Anfang an der junge Mensch. Mit ihm, seinen Bezugspersonen und dem zuständigen Jugendamt wird das Jugendhilfeangebot: „Leben in einer Gastfamilie mit iTP-Begleitung“ gestaltet. Dabei ist uns wichtig, dass dieser junge Mensch in unserem Aufnahmeverfahren informiert und beteiligt wird. Sein aktives Einverständnis wird grundlegend für jeden weiteren Schritt in diesem Prozess benötigt.

Das Leben in einer Gastfamilie unterscheidet sich nur wenig vom Alltag der Altersgruppe. Sozialisation findet unter vergleichbaren Bedingungen statt und ist von den gleichen Auseinandersetzungen geprägt, wie bei Kindern und Jugendlichen, die in ihrer eigenen Familie aufwachsen.

 

Zielgruppe

Generell richtet sich unser Hilfeangebot an junge Menschen und deren Herkunftsfamilien, die einen Antrag auf Hilfe zur Erziehung gestellt haben und aktuell nach einer geeigneten Unterbringung über Tag und Nacht suchen.

Die Hilfe richtet sich an junge Menschen,

  • die gerne in einer Familie leben wollen,
  • die einen Neuanfang wagen und mit uns zusammen zu arbeiten wollen,
  • die bereits in einer oder mehreren verschiedenen Jugendhilfeeinrichtungen gelebt haben und aktuell wieder einen Platz zum Leben suchen,
  • die bereits ambulante und stationäre Hilfe, der Kinder- und Jugendpsychiatrie, genutzt haben und für die eine sehr individuelle Hilfeplangestaltung erforderlich ist.

 

Beteiligung der Herkunftsfamilie

Die Eltern werden intensiv beteiligt und regelmäßig über die Entwicklung informiert. Bei Fragen oder Problemen, können sich die Eltern jederzeit telefonisch an uns wenden. Regelmäßige Besuche der Jugendlichen bei ihren Eltern sind gewünscht und werden gefördert. Der Aufenthalt in einer Gastfamilie ist in der Regel zeitlich begrenzt und hat die Rückkehr zur Herkunftsfamilie oder Verselbständigung zum Ziel.

 

Gastfamilien

Wir arbeiten mit verschiedenen familiären Lebensformen, einschließlich alleinerziehender oder alleinstehender Personen zusammen. Insbesondere mit Familien, in denen Tiere und Natur oder auch landwirtschaftliche und handwerkliche Tätigkeiten im Tagesablauf eine bedeutende Rolle spielen. Gastfamilien sind bereit junge Menschen in ihr Familienleben einzubinden und ihnen einen Schutzraum für positive Erfahrungen und Entwicklungen zu bieten. Wichtig sind eigene Stabilität, Belastbarkeit und die Bereitschaft zur kontinuierlichen Zusammenarbeit mit den MitarbeiterInnen vom iTP-Fachdienst. Eine professionelle pädagogische Vorbildung der Gastfamilie ist nicht erforderlich, eigene Erziehungserfahrung jedoch erwünscht. Gastfamilien sind unsere wichtigsten Kooperationspartner.

 Die Gastfamilie trägt nicht allein die Verantwortung für die Entwicklung des betroffenen Jugendlichen oder Kindes, sondern sie ist bereit ihren Gast und sich selbst durch eine externe Fachkraft begleiten zu lassen.

 

Pädagogische Begleitung

Unser Team setzt sich aus erfahrenen Pädagoginnen und Pädagogen, mit unterschiedlichsten Fähigkeiten und Interessen zusammen. Uns ist es wichtig den jungen Menschen vorab kennenzulernen. Gemeinsam mit ihm wollen wir Ziele herausarbeiten und an einem ersten Hilfeplan mitwirken. Mit Hilfe von unseren Tieren erleichtern wir uns die Kontaktaufnahme und verbessern die Kommunikation untereinander. Die pädagogische Begleitung beinhaltet:

  • Regelmäßige Hausbesuche in der Gastfamilie
  • Unterstützung bei allen Fragen und Problemen, sowohl für den jungen Menschen, für dessen Eltern als auch für die Gastfamilie
  • Enge Begleitung in Krisenzeiten
  • Unterstützung bei schulischen und beruflichen Fragen
  • Mitwirkung bei der Hilfeplanung
  • Gegebenenfalls, die Vermittlung fachärztlicher und therapeutischer Begleitung

Wichtig ist uns, dass wir den jungen Menschen ihre Ziele nicht vorgeben, sondern zusammen mit ihnen an den Zielen arbeiten, die gemeinsam im Hilfeplan entwickelt und formuliert wurden.

 

Hüttgeswasen, Oktober 2018

Karl Löffler und Manuela Haas

iTP

Adresse

{49.72873853936685,7.127392822863297}

Kontakt

Karl Löffler und Manuela Haas

06782 109810

06782 109811

Karl Löffler@itp-forsthaus.info

Schlagwörter

Gastfamilie

Kategorie

Erziehung

Karte

erstellt von Christian Bambach | Letzte Änderung: 8. April 2019

  Scroll to Top